Nahrungsergänzungsmittel müssen nicht chemisch sein

  • 1 Monat ago
  • 182 Views
  • 2 0
Nahrungsergänzungsmittel müssen nicht chemisch sein

Schon seit Jahrhunderten nutzen Menschen Pflanzen und Kräuter, um dem Körper etwas Gutes zu tun. Nicht nur, das mit diesen Nahrungsergänzern Vitamine, Spurenelemente und andere wichtige Bestandteile dem Körper zugeführt werden, viele pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel haben eine antitoxische und antibiotische Wirkung. Entzündungshemmend oder Stimmungsaufhellende Wirkungen findet sich zum Beispiel in Safran-Extrakten. So ziehen Menschen guten Nutzen aus den Kräften der Natur, ohne dauerhaft chemische und somit auch schädliche Wirkstoffe einnehmen zu müssen.

Nahrungsergänzungsmittel sind keine Wunderkräfte. Nehmen Sie diese ein, so werden Sie erst bei regelmäßiger und konstanter Einnahme eine positive Wirkung erfahren. Dies liegt daran, dass Wirkstoffe aus der Natur etwas länger benötigen, bis der Körper diese so verarbeiten kann, wie die Wirkung es verspricht.

Warum also dann keine chemischen Zusätze einnehmen, wenn die Wirkung schneller eintritt und der Körper sich hierdurch schneller wohler fühlt?

Nahrungsergänzungsmittel auf chemisch- oder synthetisch hergestellter Basis haben oftmals Nebenwirkungen. Die Inhaltsstoffe die der Körper nicht für sich nutzen kann, werden entweder abgestoßen oder es treten Nebenwirkungen durch Unverträglichkeit auf. Dies schadet Ihnen und führt dazu, das weitere Mittel zur Regulierung der Nebenwirkungen benötigt werden.

Weiterhin entfallen bei pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln Zusätze wie Gluten, Laktose oder tierische Produkte. So können auch Veganer und besonders Allergiker diese Produkte ohne Bedenken nutzen. Nehmen Sie zum Beispiel die Wirkung des Süßkrautes. Dieses ist ein natürliches Mittel, um Speisen und Getränke zu süßen. Zucker hingegen ist schädlicher für den Körper, da dieser einen hohen Anteil an Kalorien aufweist. Mit dem Süßkraut reduzieren Sie nicht nur diesen, bei einer Kohlenhydrat reduzierten Ernährungsweise können Sie so auch gesund süßen. Zudem weist dieses Kraut zusätzlich eine antibakterielle Wirkung auf. Katzenkralle stärkt das Immunsystem und entwickelt antimikrobielle Eigenschaften.

Wichtig bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist, das Sie sicher sind, das pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel aus nachhaltiger Herstellung stammen. So schützen Sie die Natur und „entrauben“ diese nicht ihrer gesamten Ressourcen. Die Natur schenkt uns Menschen diese Pflanzen und Kräuter nicht um sie auszurotten, sondern um diese mit Bedacht zu behandeln.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MEDICLIFE.DE Menü