Acne Vulgaris – Was tun gegen Akne?

  • 11 Jahren ago
  • 723 Views
  • 1 0

Die Hautkrankheit Akne, auch acne vulgaris, ist eine Erscheinung, die besonders im jugendlichen Alter, während der Pubertätsphase, auftritt. Es ist für die meist männlichen Betroffenen ein Horrorszenarium, wenn plötzlich Gesicht, Rücken und die mittlere Brustregion von Mitessern, den sogenannten Komedonen, befallen werden. Ausgerechnet in einer Zeit, in der die Mädchen interessant werden, müssen sich die armen Kerle mit diesen Pickeln rumärgern. Nun ist nicht etwa mangelnde Hygiene an diesem Desaster schuld, sondern der Körper befindet sich in einer hormonellen Umstellungsphase, hin zum Erwachsen werden. Dabei muss er, der Körper, lernen, wann er welche Hormone zu produzieren hat. Dieser Prozess ist in den meisten Fällen bis zum 25. Lebensjahr beendet.

Die Akne kann bei nicht Behandlung verschiedene Phasen durchlaufen, wobei die Mitesser unter die leichte Variante zu zählen sind. Sie entstehen durch eine Talgüberproduktion und verstopfen die Talgdrüsen. Diese Verstopfungen können durch Hautpartikel entstehen und bewirken, dass die im Inneren der Talgdrüse befindlichen Hornlamellen, welche für den reibungslosen Abtransport verantwortlich sind, zusammengedrückt werden und verhärten. Die nächste Stufe sind dann die Eiterpusteln, welche durch eine entzündliche Reaktion des Körpers entstehen. Es bilden sich entzündete Knötchen, die durch bakteriellen Einfluss vereitern und an die Hautoberfläche treten und es in der Folge zur Bildung sogenannter Aknenarben kommen kann.

Schuld an dem ganzen Durcheinander mit der weithin sichtbaren Akne ist die Hirnanhangdrüse, auch Hypophyse genannt, denn von hier aus werden die gesamten Hormonausschüttungen des Körpers geleitet. Bedingt durch die einsetzende Pubertät veranlasst sie nun die Hoden und Eierstöcke verstärkt Hormone auszuschütten, was aufgrund der körperlichen Umstellung nicht ganz nach Plan gelingt. Mal sind zu viele, mal zu wenige Hormone im Körper, was die ständigen Gemütsschwankungen der Teenager erklärt und von den Eltern mit „pubertärem Gehabe“ abgetan wird, zu Unrecht, denn die Kids leiden in dieser Zeit tatsächlich. Es kommt zu innerer Unruhe, Herzklopfen und Schweißausbrüchen, die für den Betroffenen sehr unangenehm werden können und die Eltern dürften ruhig etwas Rücksicht auf ihren Sprössling nehmen. Am Ende dieser Phase ist dann alles vergessen, die Akne verschwindet und es funktioniert wieder alles harmonisch im Körper und im Geist.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.