Hausmittel gegen Halsschmerzen

  • 6 Jahren ago
  • 4364 Views
  • 1 0

Bereits bei einer kleinen, lästigen Erkältung treten häufig schon Halsschmerzen auf. Wer nicht gleich zum Arzt gehen möchte um ein Medikament gegen Halsschmerzen zu erhalten, sollte einmal die folgenden Rezepte gegen Halsschmerzen ausprobieren.

Schweineschmalz

Ein uraltes, aber bis heute noch bewährtes Hausmittel gegen Halsschmerzen ist Schweineschmalz. Dieser lindert nicht nur Schmerzen, sondern sorgt auch für ein Gefühl der Entspannung. Dabei sollte der Schweineschmalz in einem Topf langsam erhitzt werden. Sobald die Masse vollkommen aufgelöst und flüssig ist, sollte ein Leinentuch darin gewendet werden. Dieses wird dann schließlich um den Hals gelegt und mit einem alten Schal abgedeckt. So lange das Tuch warm ist, sollte der Schweineschmalz auch einwirken.

Tee

Altbewährt und immer noch bekannt ist der Tee gegen Halsschmerzen. Diese Hausmittel gegen den Halsschmerz sollen mit kaltem Wasser angesetzt werden und so mehrere Stunden ziehen. Wer den Tee mit heißem oder gar kochendem Wasser übergießt, verhindert so, dass sich die wertvollen Schleimstoffe im Tee entfalten können. Salbei- oder Kamillentee eignen sich besonders gut um den Schmerz zu verteiben.

Gurgeln

Auch das Gurgeln hat über die Jahre hinweg nicht an Wirkung verloren. Hierbei empfiehlt es sich mehrmals täglich, je nach Bedarf, eine Salzwasser- oder Kamillenlösung zu gurgeln. Diese wirken desinfizierend und gelangen bis in den hinteren Rachenraum. Im Gegensatz zu rezeptpflichtigen Sprays können diese Lösungen auch Stellen erreichen, die mit dem Spray unerreichbar sind.

Bonbons

Das Lutschen von Bonbons ist keinesfalls durch die auf der Packung beschriebenen Inhaltsstoffe wirksam, sondern viel mehr durch die Anregung des Speichelflusses. Der durch das Lutschen produzierte Speichel hält den Rachen und die Schleimhäute feucht und legt somit eine schützende Schicht über die angegriffenen Schleimhäute.

Trinken

Da die Schleimhäute stetig feucht gehalten werden sollten ist es wichtig so viel wie möglich zu trinken. Durch das Feuchthalten können die Schleimhäute wieder vollständig durchblutet werden und dafür sorgen, dass schädliche Erreger bekämpft werden. Auch hier lassen sich bequem Tees ins Spiel bringen. Je mehr keimtötender Tee getrunken wird, also Salbei- oder Kamillentee, desto besser für die angegriffenen Schleimhäute.

All Comments

  • Cool – vielen Dank. Hab es mir soeben ausdegruckt. Hoffentlich schägt mich meine Frau nicht. Gerade gestern haben wir bei einer bekannten Kosmetikkette knapp 100 Euro für Gesichtsmasken & Co bezahlt.

    Sauna 19.05.2010 09:58 Antworten

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MEDICLIFE.DE Menü