Die richtige Intimpflege für Frauen

  • 4 Monaten ago
  • 277 Views
  • 0 0
Intimpflege bei Frauen

Das Thema Intimpflege ist oft mit Scham behaftet. Dabei ist die richtige Hygiene wichtig, um das natürliche Gleichgewicht der Scheidenflora zu schützen und so Pilzinfektionen, Harnwegsinfekten oder auch Blasenentzündungen vorzubeugen. Dr. Michel Wenger, Ärztlicher Leiter für den deutschsprachigen Markt der Online-Arztpraxis DrEd, gibt Tipps für die Pflege.

Viel hilft viel? Bitte nicht!

Waschlotionen, Gels, Intimdeos, Rasierschaum – für die Reinigung und Pflege des Intimbereichs stehen eine ganze Reihe an Produkten in den Regalen von Super- und Drogeriemärkten. Häufig ist aber grad das übermäßige Nutzen von Pflegeprodukten problematisch. Pflegeprodukte mit synthetischen Duftstoffen reizen die Vaginalflora. Es reicht, die Scheide einmal täglich mit klarem Wasser abzuspülen. Besteht jemand auf Waschlotion, ist es ratsam, spezielle Produkte für den Intimbereich zu nutzen. Aber auch hier gilt: bitte nur im äußeren Vaginalbereich verwenden.

Sexy Unterwäsche? Hygiene geht vor Optik!

Auch wenn der String-Tanga mit Spitze vielleicht verführerischer ist: Aus hygienischer Sicht ist der Baumwollschlüpfer zu bevorzugen. Er ist hautfreundlicher, leitet Feuchtigkeit nach außen ab und kann im Gegensatz zu Polyesterwäsche bei 60 Grad gewaschen werden. Bei 60 Grad werden die meisten Erreger entfernt werden, die eine Infektion auslösen können.

Hygiene nach dem Sex

Einfach und hilfreich: direkt nach dem Sex auf Toilette gehen und den Intimbereich mit lauwarmen Wasser abwaschen. So werden Bakterien, die beim Sex in die Harnröhre eingedrungen sind, einfach ausgespült und ein möglicher Harnwegsinfekt vermieden.

Unten ohne: Vorsicht bei der Intimrasur

Schambehaarung ist oft unbeliebt, dabei bietet sie Schutz vor Infektionen. Wer dennoch auf „unten ohne“ Wert legt, sollte beim Rasieren auf Gels zurückgreifen, die für den Intimbereich gemacht sind. Nach der Rasur die Klinge desinfizieren und Reste des Rasiergels mit klarem Wasser entfernen. Um Hautirritationen zu vermeiden kann unparfümiertes Babypuder oder eine schützende Creme helfen.

Slip-Einlagen im Dauereinsatz?

Slip-Einlagen sind nicht hygienischer als bei 60 Grad gewaschene Unterwäsche. Auch können sie die 60 Grad Wäsche nicht ersetzen! Beim Kauf bitte auf die Hinweise „ohne Duftstoffe“ und „atmungsaktiv“ achten.

Intimhygiene nach einer Infektion

Oft müssen Infektionen oder Pilzerkrankungen mit Antibiotikum oder Antipilzmittel behandelt werden. Diese töten Bakterien ab, allerdings auch die einer gesunden Vaginalflora. Spezielle Gels oder Milchsäurezäpfchen können helfen, die natürliche Schutzfunktion des Intimbereichs wieder herzustellen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MEDICLIFE.DE Menü